Kampagne zum Weltladentag 2017 in Weimar

Am 13.Mai ist Weltladentag!

Am 13. Mai 2017 ist Weltladentag und wir in Weimar sind mit dabei. Unter dem Dachverband der Weltläden gibt es dieses Jahr wieder eine besondere Informations-Kampagne, der wir uns anschließen. Wir, das sind die Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Faire Welt e.V.

In einer Zeit, wo die Menschen besorgt auf die Welt und ihre Zukunft blicken, haben wir unsere Vision für die Zukunft formuliert und dies sind gleichzeitig unsere Wahlprüfsteine für die Bundestagskandidat*innen:

-Menschenwürdiger Umgang mit allen! Wir sind  eine weltoffene, solidarische Gesellschaft, die lebenswerte Perspektiven für Schutzsuchende bietet und in der Rassismus und Diskriminierung keinen Platz hat.

-Faire Arbeitsbedingungen weltweit! Alle Menschen können weltweit in Würde arbeiten und sich dadurch einen guten Lebensstandard leisten.

-Bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt! Die Landwirtschaft kann uns alle nachhaltig und ökologisch ernähren und ermöglicht den Bäuer*innen weltweit ein gutes Auskommen.

Am 13. Mai 2017 ab 14:00 Uhr stellen wir unsere Visionen am Weltladen in der Windischen Straße vor und laden zum Gespräch bei fairem Kaffee oder Tee und Gebäck ein. Wir fragen die Besucher nach ihren eigenen Zukunftswünschen und verteilen Postkarten mit unseren Forderungen, die individuell ergänzt werden können.

Ziel der Kampagne ist, mit Blick auf den Bundestagswahlkampf mit möglichst vielen Menschen über die Zukunftsvisionen des Fairen Handels ins Gespräch zu kommen. 

Wir wollen möglichst viele Bundestagskandidat*innen davon überzeugen, sich in der nächsten Legislatur für die Verwirklichung der Visionen und die Umsetzung der politischen Forderungen des Fairen Handels stark zu machen.

Wir freuen uns also am Samstag, den 13. Mai 2017, ab 14 Uhr auf den Besuch vieler Interessierter und wir werden mit fair gehandelten Produkten gute Gastgeber*innen sein.    

Was ist denn Fair?

Weltgebetstag der Frauen am 3.März

Was ist den Fair?-Damit hat sich der Weltgebetstag in diesem in ökumenischen Gottesdiensten auch in Weimar beschäftigt. Schwerpunktland sind die Philippinen.

Der Weltladen Weimar nahm daran teil und bot fair gehandelte philippinische Produkte an, die auch darüber hinaus in der Windischenstraße 24 zu kaufen sind. Der Renner sind die philippinischen Mangos.

Das Territorium der Philippinen ist ein Archipel aus 7107 Inseln, sie liegen im westlichen pazifischen Ozean und gehören zu Südostasien. Mit 101 Millionen Einwohnern der bevölkerungsmäßig zwölftgrößte Staat der Welt. Neben Timor-Leste ist er der einzige asiatische Staat mit katholischer Bevölkerungsmehrheit. Nur 5 Prozent sind Muslime, was immer noch zu Konflikten führt. Auf dem Archipel finden sich neben Naturschönheiten und Weltkulturerbe auch zerstörerische Naturgewalten, interne Konflikte und von Menschen verantwortete Umweltkatastrophen. Trotz Ressourcenreichtums herrscht eine krasse Ungleichheit. Obwohl die Philippinen zu den aufstrebenden Next Eleven gerechnet werden, gehören sie zu den ärmeren Ländern. Wohlstand, Macht und Einfluss konzentrieren sich auf wenige Familienclans. Mehrheit der Bevölkerung leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Umweltschutz, Landreformen oder die indigene Bevölkerung engagiert, lebt oft gefährlich – und das schon lange vor Amtsantritt des umstrittenen Präsidenten Duterte im Jahr 2016. 

Die zum Weltgebetstag vorgetragenen Lebensgeschichten von Merlyn, Celia and Editha zeigen deutlich, wie schwer das Leben vieler einfacher Philippinas ist. Die Opfer von häuslicher Gewalt oder des Sexhandels, Hausarbeits-Migrantinnen im eigenen Land oder im Ausland, und Frauen mit tiefen seelischen Wunden, die von Umweltkatastrophen verursacht wurden, stellten viele Fragen mit nicht einfach zu findenden Antworten. Die Frauen der Welt machten am 3.März auf Ihre Situation aufmerksam und sammelten Geld für weitere internationale Projekte.

Was ist denn fair? Das beschäftigt nicht nur unser engagiertes Team im fairen Handel. In den Philippinen ist die Frage nach der Gerechtigkeit eine Überlebensfrage.

Die 32 jährige philippinische Mutter und Künstlerin, genannt Apol, schuf das Titelbild „Ein flüchtiger Blick auf die philippinische Situation“. Frauen und ihre Lebenswelten sind die bevorzugten Motive ihrer Malerei und sie hat die Gegensätze in vielen kleinen Szenen dargestellt. Über allem steht eine Frau im Zentrum des Bildes in rot/weiß gekleidet mit dem Gerechtigkeitssymbol in der Hand

Aktuelles aus dem Verein

Jahresmitgliederversammlung 2017

Am 23.1.2017 trafen sich die Mitglieder und Freunde der Aktionsgemeinschaft Dritte Welt e.V. im Resi zur Jahresversammlung. Der Vorstand gab einen Bericht zu den Aktivitäten im Jahr 2016. Gewürdigt wurde die gute reibungslose und vertrauensvolle Zusammenarbeit und gegenseitige Wertschätzung.

Anwesend war auch Achim Franko vom Weltladen-Dachverband Thüringen. Er dankte dem Vorstand und besonders Gudrun Pleissner für ihre langjährige Arbeit im Vorstand des Vereins und im Weltladen.

Der alte Vorstand wurde entlastet und ein neuer Vorstand gewählt. Ihm gehören an:  Christiane Mareck, Elisabeth Owoko sowie Heidrun Sedlacik.

Auf Vorschlag des neuen Vorstands wurde einstimmig beschlossen, den Namen des Vereins in Aktionsgemeinschaft Faire Welt e.V. zu ändern.    

Taller Protegido Sucre

Jahresrückblick 2016 der arbeitstherapeutischen Werkstatt

Die Aktionsgemeinschaft Dritte Welt e.V Weimar hat auch im vergangenen Jahr die Arbeit des Werkstattprojektes für Menschen mit Behinderung in Sucre/Bolivien mit einer Geldspende unterstützt. Konkret wurde damit eine dreimonatige Probe- und Ausbildungsstelle für Gladys Leon Rodriguez finanziert. Auf den Fotos sehen wir Gladys beim Backen von Muffins mit Edgar

 sowie mit Roberto, der ein Hörgerät bekommen hat, bei Sprech- und Artikulationsübungen.

Fotos: Taller Protegido Sucre Jahresrückblick 2016

Weltladen Weimar                                  

Windischenstr.24              

99423 Weimar                      

 

 

03643 501576

weltladen-weimar@web.de

 

Öffnungszeiten:

Mo-Fr  12-18 Uhr

Sa   10-12.30 Uhr

 

 

und auf 

facebook